Klinische Forschung zur Misteltherapie bei Krebs

Der Begriff 'klinische Forschung' beschreibt die Untersuchung von Arzneimittelwirkungen auf den Mensch und die Erkrankung. Ein Ziel der Hersteller anthroposophischer, homöopathischer und pflanzlicher Arzneimittel ist, eine den ganzen menschlichen Organismus einschließende Arzneimitteltherapie zu ermöglichen und wissenschaftlich zu belegen.

Die ethischen, wissenschaftlichen und gesetzlichen Anforderungen an diese Forschung werden ständig dem aktuellen Stand angepasst und bilden den Rahmen der klinischen Forschung für unsere Arzneimittel.

Die "unantastbare Würde des Menschen" begreifen wir im Zusammenhang mit der von uns durchgeführten Forschung nicht nur als passives, schützendes Recht, sondern auch im Sinne einer Förderung aktiver, selbstbestimmter Lebensgestaltung.


Aktuell abgeschlossene Forschungsarbeiten

  • Lebensqualität, Immunmodulation und Sicherheit einer adjuvanten Misteltherapie bei Patienten mit Magenkarzinom – eine randomisierte, kontrollierte Pilotstudie.
  • Dosis-Eskalations-Studie mit einem Eschen-Mistelextrakt als intravesikale Instillation bei Patienten mit oberflächlichem Harnblasen-Karzinom: eine ICH/GCP Phase Ib/IIa Studie.
  • Eine multizentrische, einarmige, offene Phase III Studie zur Sicherheit und Wirksamkeit eines Mistelextrakts (abnobaVISCUM) bei malignem Pleuraerguss. 

Laufende Forschungsarbeiten
Beispiele:

  • Phase III Wirksamkeitsstudie zur intravesikalen Instillation von Mistel-Extrakt bei oberflchlichem Harnblasenkarzinom (TIM).
    Die Studie wurde von der Arbeitsgemeinschaft Urologische Onkologie (AUO)  in der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. als "empfohlene Studie" ausgezeichnet.
  • Einfluss von Mistelpräparaten auf die Reifungshemmung dentritischer Zellen.